Wer war Dr. Moshe Feldenkrais?

Moshe Pinchas Feldenkrais war Denker, Wissenschaftler und Pionier. Geboren 1904 in Weissrussland, wanderte er als Jungendlicher nach Palästina aus. 1928 begann er an der Pariser Sorbonne mit dem Studium der Physik. Nach seiner Promotion arbeitete er am „Institut du Radium“ der beiden Nobelpreisträger Joliot und Curie, wo er Fréderic Joliot bei der ersten Kernspaltung in Frankreich assistierte. Im Alter von 32 Jahren erwarb er als erster Europäer den „Schwarzen Gürtel“ des Judo und gründete 1936 in Paris den ersten französischen Judo-Club. Eine alte Knieverletzung, die er sich als aktiver Sportler zugezogen hatte und wieder akut wurde, veranlasste ihn, sich intensiv mit der Bewegungsfunktion und dem Gebrauch seines Knies zu beschäftigen. Denn die Ärzte hatten ihm prognostiziert, nie wieder beschwerdefrei gehen zu können. Neben seinem Wissen in Mechanik und Physik begann er nun, sich intensiv mit Neurophysiologie zu befassen.

 

Während des Krieges konnte er nach England fliehen, wo er zusammen mit anderen dort internierten Forschern für die Unterwasser-Abwehr arbeitete. Dabei begannen sich andere Wissenschaftler für seine Studien zu Haltung und Bewegung zu interessieren. Feldenkrais begann sie in einer Gruppe zu unterrichten, woraus die 1949 veröffentlichte Arbeit „Body and Mature Behaviour “ entstand (Junfermann Verlag).

 

Nach dem Krieg liess er sich in London nieder, wo er sich weiter mit seiner Bewegungsmethode beschäftigte. Er pflegte dabei regen Austausch mit Spezialisten aus anderen Gebieten, wie z.B. mit dem Psychoanalytiker George Morgan, dem Schauspieler Frederick Matthias Alexander, später auch mit Heinrich Jacoby (Musiker und Begabungsforscher), Karl Pribram (Neurowissenschaftler), Heinz von Foerster (Physiker), Jonas Salk (Arzt und Immunologe), Milton Erickson (Psychiater), Gregory Bateson (Biologe, Sozialwissenschaftler, Kybernetiker) und anderen.

 

In Tel Aviv gründete er 1950 das „Feldenkrais-Institut für die Erforschung und Verbesserung der Bewegung“. Er veröffentlichte über 20 Bücher, vor allem zu seiner Methode „Bewusstheit durch Bewegung“, aber auch solche über Judo und Autosuggestion. Einige seiner Bücher wurden in 12 Sprachen übersetzt.

 

Durch Einladungen zu Vorträgen in den USA in den 70er Jahren und durch die teils spektakulären Erfolge bei Behandlungen erreichte er zunehmend eine breite, internationale Öffentlichkeit. Auch in der Schweiz wurde während Jahren Feldenkrais-Lektionen im Schweizer Radio ausgestrahlt. Anfang der 80er Jahre gab er seine Erkenntnisse und Erfahrungen in zwei mehrmonatigen Ausbildungskursen (in Amherst und San Francisco) an einen grossen Schülerkreis weiter.

 

Moshe Feldenkrais starb 1984 in Tel Aviv. Seine Methode wurde jedoch durch seine ersten persönlichen Assistenten aus Israel und durch viele Absolventen seiner beiden Trainings in den USA weiter entwickelt und verbreitet.

 

Die Methode Feldenkrais® heute

Die Ausbildung als Feldenkrais Lehrerin oder Lehrer umfasst heute eine 4-jährige berufsbegleitende Ausbildung. Um als zertifizierte Feldenkrais Lehrerin praktizieren zu können, müssen verschiedene Voraussetzungen bezüglich Ausbildung und jährlicher Weiterbildung erfüllt sein. Feldenkrais wird heute weltweit praktiziert.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.feldenkrais.ch

Lageplan / / Links / Home

Petra Guyer / Grabenstrasse 15d (Stadtgrenze) / 6340 Baar / Tel 041 720 00 47 /